Über mich

Über mich

Schöne Rückzugsorte schaffen

Das ist der Motor, der mich antreibt ... Raum schaffen für geistige Ruhe und Entspannung ... Menschen in ihrer Meditationspraxis unterstützen, schöne Dinge entwerfen und Objekte schaffen, die Inspirieren und Freude bringen.

Eine besondere Berufung, die mich mit tiefer Dankbarkeit erfüllt.

 

Doch zunächst möchte ich mich kurz vorstellen:

Ich bin Christina Frommknecht, 1970 in Speyer geboren, verheiratet und seit 1998 Schreinermeisterin.

1994 kam ich in Kontakt mit dem tibetischen Buddhismus und nahm bei Lama Ole Nydahl Zuflucht. Während der folgenden 10 Jahre war ich in meiner Freizeit in buddhistischen Zentren verschiedener Städte und bei Kursen aktiv und machte Erfahrung in der täglichen Meditation.

 

Bei der ehrenamtlichen Fertigung von Altären und den daraus entstehenden privaten Anfragen entwickelte sich die Idee, auch private Meditationsplätze zu gestalten.

 

Da der tibetische Buddhismus erst in der westlichen Welt ankam, und die tibetischen Meditationsmöbel keine Vorbilder waren, bestanden unsere Meditationstische und Altäre oft aus in Stoff eingepackten Bananenkisten, antiken Möbeln oder einfachen Regalen. Allesamt Lösungen, die in Größe, Funktion und Gestaltung eher Kompromisse waren.

 

Doch was macht einen buddhistischen Altar aus, wie gestaltet sich ein Meditationstisch ergonomisch, funktionell und schön? Welche Besonderheiten oder Zubehör braucht der Praktizierende zusätzlich?

Fragen, die mich geradezu aufforderten, die Bedürfnisse der Praktizierenden zu erforschen, Lehrer zu fragen und die traditionellen fernöstlichen Elemente zu studieren.

 

So entwickelten sich aus dem Bedarf neben den Möbeln auch Podeste für Statuen, Bildhalter, Phurba-Ständer, Inspirationsobjekte wie Mandalas, Om-Ah-Hungs, Chakra-Plättchen und vieles mehr.

Der wachsende Bedarf, die eigene Erfahrung, die Wertschätzung meines eigenen Meditationsplatzes und der Wunsch, dies anderen Menschen zu ermöglichen, nahm mehr und mehr Form an.

 

Nach dem mehrmonatigen ehrenamtlichen Bau eines großen Altars in Karma Guen/Südspanien im Jahr 2004 war die Zeit reif, Idealismus, Meditationserfahrung, Wissen, Einfühlungsvermögen und die gelernte Handwerkskunst zusammenzubringen und sich selbstständig zu machen.

2005 zog ich mit meinem Mann von Hamburg ins Allgäu, machte mich selbstständig und gründete die Firma Buddha Altar.

Seit 2005 fertige ich also edle Meditationsmöbel und passende Accessoires in meiner Schreinerwerkstatt im Allgäu. Werbung machte ich auf spirituellen Messen und bei buddhistischen Veranstaltungen.

2009 investierte ich in eine eigene Werkstatt in Oy-Mittelberg

Seit 2011 gibt es die Verkaufsausstellung in unserem Wohnhaus, in der Kunden meine vorrätigen Meditations-Möbel, Zubehör, Accessoires, Kunsthandwerk und vor Allem die begehrten Unikate erwerben können.

Seit 2011 gibt es auch die schöne Tradition der Adventsausstellung bei Buddha Altar und meinem Kunsthandwerkzweig „Kleine Schätze zum Glück“.

 

Am 1. und 2. Adventswochenende wird der Ausstellungsraum auf den gesamten unteren Stock unseres Bauernhauses ausgeweitet, mit schönen weihnachtlichen Geschenkartikeln kombiniert und alles wunderschön dekoriert. Man kann gemütlich shoppen, aber auch lecker Kuchen essen, guten Glühwein trinken und sich mit Freunden treffen. Die Ausstellung bleibt dann bis Weihnachten zu besuchen.

 

Neben all der vielseitigen Aktivität reift seit einiger Zeit in mir die Idee, meine liebevoll gearbeiteten Dinge in einem Onlineshop anzubieten. Gute Freunde motivierten mich immer wieder diesen Schritt zu gehen. Im Herbst 2016 fing ich dann an die Idee umzusetzen. Produkte festlegen, fotografieren, meinem ideenreichen Künstlergeist Struktur geben, alles ins Shopsystem einbauen, usw.

 

Ich habe versucht meine Produkte so darzustellen wie ich sie sehe. Die Fotos sind überwiegend selbst gemacht und geben das Produkt möglichst realitätsgetreu wieder. Kein Foto ist nachbearbeitet. So bekommt der Besucher die Produkte im Original zu sehen, so wie ich sie sehe, und weiß auf was er sich einlässt. 

Es hat mir viel Spaß gemacht den Shop aufzubauen, und ich freue mich sehr über das Ergebnis.

 

Bedanken möchte ich mich allen bei Freunden, die mir zugehört haben, die mich immer wieder motiviert und mich in diesen Schritt unterstützt haben.

Unendlicher Dank geht an meine liebe Freundin und Kollegin Nic Pscheidt von der MALAWERKSTATT aus Neubiberg, ohne die ich den Shop vermutlich nie angefangen hätte.

Und ebenso unendlich ist der Dank an meine langjährige Herzensfreundin Susanne Sachers von SACHERS DESIGN aus Hamburg, ohne die diese schöne Umsetzung nie möglich gewesen wäre.

 

Ich wünsche euch Allen Spaß beim Shoppen und Freude mit den erworbenen Artikeln.

Herzlichst eure Christina

Über mich